GrünGürtel

GrünGürtel – Versuch der Neuinterpretation eines städtischen Transitraumes

Wien wird bis zum Jahr 2035 2 Millionen Einwohner haben. Diese Verdichtung bringt Spannungen mit sich, welche durch zusätzliche innerstädtische Frei- und Grünräume ausgeglichen werden könnten, die zugleich auch die Lebensqualität erhöhen würden. Monofunktionale Bereiche, wie etwa große Straßenräume, die primär dem Individualverkehr dienen, haben ausgedient – neue Ideen müssen her!

Bei dieser Arbeit ging es neben der architektonischen Konzeption um die Produktion eines Buches, welches das Projekt mit seinem Entwurfsvorgang beschreibt sowie den kulturellen, sozialen und geschichtlichen Rahmen dazu erzählt. Als Format wurde ein 21x21cm Quadrat mit Softcoverbindung gewählt, welches 200 Seiten umfasst.

Link zur vollständigen Arbeit in Buchform

Die Arbeit gewann im Jänner 2015 den WA-Award 2014 für studentische Abschlussarbeiten und wurde weiters im Falter best of vienna Vol 02/2014 im Rahmen einer Fotostrecke zu Beiträgen des Wiener SmartCity CityHype Wettbewerbes publiziert.